Sprachreise Newbury – Florian

Mein Name ist Florian Barth und ich bin 16 Jahre alt. Ich habe diese  Osterferien zum sechsten mal an einer Sprachreise nach England teilgenommen.  Dieses Mal war ich in Newbury, ca. 100 Km von London entfernt. Dort  habe ich mit ca. 15 anderen Jugendlichen im Internat gewohnt. Die  Zimmer waren zwar klein, aber hatten alles um die Zeit gut zu  überstehen. Die Schule Newbury Hall ist altes Gebäude, das von weitem  wie ein Waisenhaus aussieht, von innen sich aber als es eine typisch englische Schule mit moderner Innenausstattung entpuppte. Als ich am  ersten Abend mit 2 weiteren Jugendlichen dort angekommen war, wurden  wir sehr freundlich vom Hausmeister und Schülern empfangen und uns  wurde alles gezeigt. Insgesamt waren wir 15 Schüler und Schülerinnen.  Die meisten waren Franzosen, auch gab es Italiener und Koreaner (die  aber länger da waren). Der Rest bestand aus uns Deutschen, das war zum  einen schön da man schnell Kontakte aufbauen konnte, zum anderen aber schade da es nicht so international war wie gedacht. Am ersten Schultag machten wir alle einen Einstufungstest der die  grammatikalischen, sprachlichen und schriftlichen Fähigkeiten  abprüfte. So konnte gewährleistet werden,  dass wir in eine unsere  Fähigkeiten angemessene Gruppe kamen. Wir hatten Montags, Dienstags  und Donnerstags von 9:00am bis 5:30pm Schule. An den anderen Tagen  hatten wir von 9:00am bis 12:00am Schule und hatten danach Aktivitäten wie zum Beispiel einen Zoobesuch. Der Unterricht war an unsere Wünsche  angepasst d.h in meiner Gruppe wurde ein Schwerpunkt auf Schreiben  und Klausuren gesetzt. Das Mittagessen war um 12:30 und meistens die  beste Mahlzeit am Tag. Danach hatten wir immer eine Stunde Freizeit.  Im Nachmittagsunterricht hatten wir Projektkurse und übten Präsentationen auf Englisch. Dort lernten wir unter anderem neue  Methoden der Präsentationsmöglichkeiten wie zum Beispiel pecha kucha,  eine in Japan entwickelte Präsentationstechnik. Um 5:30pm gab es dann schon Dinner was anfangs eine recht ungewöhnliche Zeit war, da für uns  Deutsche zu früh. Nach dem Dinner hatten wir dann bis 9:30 pm Freizeit  und konnten zum Beispiel ins Gym gehen oder anderen sportlichen Aktivitäten nachgehen. Am Wochenende gab es leider kein Programm und es war deshalb manchmal langweilig. Unsere spontane Idee an einem Wochenende nach London zu fahren wurde aber ohne Probleme durch die Internatsleitung ermöglicht.   Insgesamt war mein Aufenthalt in Newbury eine schöne weitere Erfahrung  und ich würde es weiter empfehlen.
Florian hat an dieser Sprachreise teilgenommen:
> Sprachreise für Schüler nach Newbury

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.