Englisch für Schüler 2019: Frensham Heights School

Die Reise von mir und meiner Freundin hat um 11:30 Uhr am Flughafen in Frankfurt begonnen. Die Reise ist sehr gut verlaufen, sodass wir pünktlich und wohlbehalten in London angekommen sind. Dort hat uns ein Mann empfangen und ins Internat gebracht.

Im Internat mussten wir zuerst zum Büro, bei dem man uns empfangen hat und die letzten Vorkehrungen getroffen wurden. Außerdem konnte man noch sein Taschengeld aufbewahren lassen. Nachdem alle fertig waren wurden uns die wichtigsten Orte im Internat gezeigt.                  

Dann konnten wir uns in unseren Zimmern einrichten und mussten erst zum Abendessen wieder erscheinen. Das Essen war sehr lecker und abwechslungsreich, es gab genug für Vegetarier und wenn jemandem das Essen nicht schneckte, gab es immer noch Nudeln. Am besten haben mir Fish & Chips geschmeckt. 😊

Zu den Abendaktivitäten waren dann alle Schüler da und wir haben uns mit kleinen Spielen besser kennengelernt.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück gingen wir in die Klassenräume und schieben einen kleinen Test, mit dem die Lehrer sehen wollten wie gut wir in Englisch sind, um uns dann in die Klassen aufteilen zu können. Der Test war wirklich nicht schwierig!

Sonst gab es jeden Tag noch zwei Mal am Tag Unterricht, einmal den normalen und einmal das Projekt. Das Projekt bei Kitty hat mir besonders Spaß gemacht, da sie offen und lustig war. Außerdem hatte dort jeder seine eigene Aufgabe so konnte jeder in seinem Tempo arbeiten, denn im normalen Unterricht kamen einige Schüler nicht so gut mit, das war ein bisschen schade. ☹

Nachmittags hatten wir immer zwei Aktivitäten und hatten drei Auswahlmöglichkeiten, zwischen denen wir entscheiden konnten. Die Aktivitäten waren sehr unterschiedlich, sodass immer für jeden etwas dabei war! Am meisten haben mir Kunst, Volleyball und Tanzen gefallen, da Kunst eine ruhigere Aktivität war und man sich bei Volleyball und Tanzen mal so richtig auspowern konnte. Bei den Aktivitäten hat meiner Meinung nach, Thea auf jeden Fall am meisten Lust, Freude, Spaß und gute Laune ausgestrahlt, vor allem abends bei den Abendaktivitäten. Die lustigste Abendaktivität war „Minute to win it“, das waren mehrere kleinere Aufgeben, die immer einer aus dem Team machen musste. Ich war halt auch im besten Team. 😉

Dann gab es da noch die beiden Ausflüge nach Windsor und London, die waren fantastisch!!!! Zuerst wurden uns ein paar Sehenswürdigkeiten gezeigt und danach durften wir alleine einkaufen gehen.

Mein Ziel an der ganzen Reise war Spaß zu haben, besser Englisch sprechen zu lernen und Freundschaften zu schließen, das ist mir auch alles gelungen.

Ich werde so eine Reise auf jeden Fall noch mal machen, da es mir so viel Spaß gemacht hat. 😊😉

Antonia hat an dieser Sprachreise teilgenommen:
> Sprachreise England Frensham

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.