Reisebericht Sprachreise Oxford

Ich habe meine Pfingstferien 2 Wochen lang in Oxford verbracht. Die Reise hatte mir mein Vater schon etwas davor angeboten und ich stimmte zu eine solche zu machen. Ich freute mich am meisten darauf, unabhängig von meinen Eltern zu sein und auf eigene Faust etwas zu unternehmen, als auch meine eigenen Erfahrungen zu sammeln. Meine Mutter brachte mich zum Flughafen und blieb bei mir bis es zur Handgepäckkontrolle kam, dort verabschiedete sie sich von mir wünschte mir viel Spaß, und dass ich auf mich aufpassen sollte. In London am Flughafen angekommen nahm ich den nächst besten Bus nach Oxford City Center von wo aus ich dann mit dem Taxi zu meiner Gastfamilie fuhr. Alles lag nah beieinander und durch Fragen oder das Lesen der Hinweisschildern fand ich mich gut und schnell zurecht. Meine Gastfamilie bestand aus einem Ehepaar mittleren Alters, sowie aus zwei jungen Söhnen und einem Kleinkind. Leider waren die Kinder jünger als ich, außerdem besaßen sie noch 3 Hunde einen Papagei und ein Aquarium, so herrschte immer ein reger Betrieb im Haus. Die ersten paar Tage in denen ich noch keine Schule hatte versuchte ich mich in der Stadt zurecht zu finden und meine Schule aufzusuchen um schnell dorthin zu gelangen. Auch sah ich mir die Stadt an und plante meine Besichtigungen in der Stadt und hatte mir auch schon ein Lieblingsrestaurant herausgesucht. Als die Schule begann hoffte ich, dass der Unterricht nicht so streng ablaufen würde wie an meiner Schule. Doch hier machte ich eine ganz neue Unterrichtserfahrung. Der Unterricht war sehr locker gehalten und man machte viele Späße und könne sich auch mit den Mitschülern unterhalten. Das Smartphone durfte benutzt werden und man hatte mehrere Pausen in welchen man sich Essen und Trinken besorgen konnte. Auch gab es nicht viele Hausaufgaben und mein Stundenplan war auch sehr zeitsparend gestrickt. So hatte ich nur an 2 Tagen bis 16:35 Schule und sonst immer schon um 13:15 Schulschluss. Diese Zeit nutze ich, um mir verschiedenste Sachen anzusehen oder an einer Bustour teilzunehmen welche mir die Kultur der Stadt Oxford näher brachte. Auch freundete ich mich schnell und gut mit Leuten aus meiner Schule als auch Jugendlichen außerhalb von Oxford an, mit welchen ich dann auch verschiedenen Dinge unternahm. Wir lernten die Verschiedenheiten unserer Kulturen und Sitten kennen. Die Zeiten wann ich Zuhause sein musste, wurden von der Gastfamilie sehr freizügig gehandhabt. Ich konnte anrufen und z.B. absagen wenn ich nicht zum essen kommen wollte oder es nicht schaffte. Wenn ich jedoch mit meiner Familie essen wollte musste ich spätestens um 19:00 Uhr Zuhause sein. Das Mindestzeitlimit war 23:00 Uhr. Um diese Uhrzeit musste ich bei meiner Gastfamilie anwesend sein. Ich fuhr auch nach London für einen Tag und traf mich dort mit einer von meinen Verwandten, die Stadtrundführungen auf der halben Welt leitet. Zufälligerweise war sie zu diesem Zeitpunkt in London anwesend. Mit ihr sah ich mir den Big Ben an als auch die Houses of Parlament und den Camden Market an. Dieser Ausflug gefiel mir sehr, da ich finde, dass London eine wunderbare Stadt ist, welche ich gerne wieder besuchen würde. Die letzte Woche ging schnell vorüber und ich verpflegte mich selbst immer mit viel Essen, dass ich in einem Supermarkt der nahe gelegen war einkaufen konnte. Auch suchte ich schon schöne Geschenke für meine Familienmitglieder heraus die ich ihnen mitbringen wollte.

Ich hätte noch eine weitere Woche dort verbracht, jedoch musste ich wieder nach Deutschland da dort meine Schule wieder begann. Aber ich freute mich auch schon wieder auf meine Freunde und meine Familie daheim.

Ich würde diese Sprachreise jedem empfehlen der sich sprachlich und kulturell über England weiterbilden möchte.

Vinzenz Wittmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.