Meine Sprachreise nach Frensham College

Am 27. März 2016 ging es mit Vorfreude, aber auch ein wenig Bedenken an das was kommen wird los. Eine Woche „mehr“ Schule und die ganzen neuen Eindrücke … sowohl mein Freund und ich erst 10 Jahre alt sind. Wir landeten in London Heathrow. Eigentlich sollten wir sofort nach Frensham College gebracht werden, aber der Fahrer war nicht da. Mein Freund und ich hatten schon Bedenken, dass er nicht kommt. Wir wussten auch nicht was wir tun sollten. Zwanzig Minuten später sahen wir dann einen Mann mit einem Schild auf dem unsere Namen standen.
Frensham-Heights-Kohl-250416 Frensham-Moritz-Kohl-250416Dann ging es tatsächlich los und wir fuhren in Richtung Farnham. Auf einmal war vor uns eine Schule, so schön wie im Märchen. Als wir ankamen zeigte man uns unser Zimmer. Wir wussten nicht was wir tun sollten. Der erste Tag war chaotisch, am zweiten Tag wurde es schon besser. Wir hatten Freunde aus Thailand gefunden. Es war erstaunlich, dass Kinder aus fast aller Welt da waren: China, Russland, Thailand, Japan, Spanien, … Wir mussten einen Test schreiben, wie gut wir in Englisch schon waren. Der 3-stündige Unterricht täglich war nicht wie erwartet, sondern  besser. Wir redeten viel miteinander und drehten einen kleinen Film. Am Nachmittag hatten wir zahlreiche „activities“, der ganze Tag war durchplant. Wir machten am Donnerstag einen Halbtagsausflug nach Porthmouth und am Samstag, das war mein Geburtstag, fuhren wir mit dem Bus nach Cambridge. Wir hatten sehr schönes Wetter. Als wir ankamen wurde ein Ständchen für mich zum Geburtstag gesungen. Anschließend gingen wir in einen Süßigkeiten-Laden und jeder kam mit einer vollen Tüte wieder raus! Wir liefen weiter und kamen an dem riesigen King´s College vorbei. Aber den guten englischen Rasen durfte man nicht betreten! Als wir abends wieder in Frensham College waren, bekam ich einen Geburtstagskuchen, der sehr lecker war. Am Sonntag reisten wir mit Vorfreude auf Deutschland, aber auch mit Tränen in den Augen ab, weil wir so nette Lehrer und so viele neue Freundschaften geschlossen hatten. Ein paar Tage hätten wir aus unserem Gefühl heraus noch bleiben können. Am Flughafen angekommen, musste der Fahrer ein Formular ausfüllen, da wir alleine nach Deutschland zurück flogen. Als ich durch den Sicherheitscheck gehen wollte, musste ich meine Schuhe ausziehen wegen Verdacht auf Sprengstoff – der sich aber nicht bestätigte!

Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, nach Frensham College zu fahren!

  1. April 2016, Moritz Kohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.