Meine Sprachreise nach Jersey

Meine Sprachreise nach Jersey hat in Köln angefangen, zusammen mit meinem Freund Marius. Ich bin um sechs Uhr morgens aufgestanden um dann zu ihm zu fahren. Sein Vater hat uns nach Amsterdam gefahren, von wo wir dann geflogen sind. Wir sind mit einer alten Propellermaschine geflogen und nach einer Stunde angekommen. Jersey Sprachreise Hafen auf Jersey Strand auf Jersey Am Flughafen in Jersey hat schon unser Gastvater auf uns gewartet. Er hat uns sofort freundlich begrüßt und uns dann zu ihm nach hause gefahren.  Dort wohnt er zusammen mit seiner Frau und zwei Kindern (14 und 9).  Mein Freund und ich haben uns ein Zimmer geteilt indem zwei Betten, ein Schrank und ein Fernseher stehen. Der Fernseher hat uns am Anfang ziemlich geholfen da es erst Samstag war und wir uns noch nicht auskannten. Das Essen war immer sehr lecker und man ist immer satt geworden. Dann hat am Montag die Schule angefangen. Wir haben die Sprachschule besucht und sind jeden morgen um 07:53 Uhr mit einem privaten Busservice abgeholt worden. In der Schule angekommen haben wir immer eine Pause bis neun Uhr. Man konnte machen was man wollte und hingehen wo man wollte, man musste nur pünktlich wieder da sein. Mein Lieblingslehrer in der Schule war Sean. Er war ein lässiger Typ der immer coolen Unterricht gemacht hat. Aber der Unterricht generell hat Spaß gemacht, alle Lehrer waren sehr nett und haben sich nach den Schülern gerichtet. Das gute war, dass man in den Klassen schnell Freunde gefunden hat und man konnte sich nach der Schule verabreden. Da die Insel so klein ist konnte man ohne Auto alles erkunden und überall hingehen. Das gute an meiner Schule ist, dass man erst Unterricht hat und am Nachmittag gibt es immer Aktivitäten. An einem Tag waren wir Klettern, an einem anderen Sonnenuntergang auf JerseyTennis spielen und wir sind sogar Go-Kart gefahren. Man darf aber auch nicht vergessen, dass Jersey auch so tolle Möglichkeiten für Sport bietet. Ich zum Beispiel war mehrmals am Strand Joggen. In Deutschland habe ich keine Strände aber Jerseys Strände sind auch so faszinierend, da Ebbe und Flut extrem sind. Dies kann man ziemlich gut in den Häfen der Stadt sehen. Sobald das Wasser zurückgeht gibt es in den Häfen kein Wasser mehr. Die Boote stehen nur noch auf Stein oder Sand. Also kann man sagen, dass Jersey eine sehr schöne Urlaubsinsel ist, besonders im Sommer wenn man auch Schwimmen kann. Außerdem gibt es nicht so viele Touristen also kann man seine Sprache sehr gut verbessern. Ich persönlich würde wieder nach Jersey fahren.

Moritz D., 15 Jahre

Moritz hat an dieser Sprachreise teilgenommen:
>Sprachreise für Schüler nach Jersey

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.