Reise nach Bournemouth

Ich besuchte diesen Sommer, gemeinsam mit einer Freundin, eine Sprachschule in Bournemouth. Mein Ziel war es, mein Englisch zu verbessern und etwas über andere Kulturen sowie andere Länder zu lernen. Wir blieben jedoch nur eine Woche dort, was echt schade war, denn man hätte noch einiges mehr erleben können.

Bournemouth liegt direkt an der Küste und somit war das Meer nie weit entfernt. Von der Schule aus brauchten wir nur fünf Minuten und von der Gastfamilie aus zehn Minuten. Ein spontaner Strandbesuch war also jederzeit möglich. 
Das Stadtzentrum von Bournemouth war mit dem Bus leicht zu erreichen. Wir lebten etwas außerhalb des Zentrums, was dennoch kein Problem war. Man konnte mit dem Bus einfach durchfahren, was ca. 30 Minuten dauerte. 
Im Stadtzentrum gab es viel zu sehen. Dort befand sich zum Beispiel ein schöner Park, in dem wir Zeit mit unseren neuen Freunden verbracht haben.

Des Weiteren gab es viele Einkaufsmöglichkeiten, wie Souvenir- und Bekleidungsgeschäfte, sowie Gelegenheiten, sich Etwas zum Essen zu kaufen.                                                                                
Die Sprachschule, die ich besucht habe, hat mir sehr gut gefallen. Die Kurse waren nicht zu überfüllt, trotzdem fand man viele verschiedene Nationalitäten vor. Die Mitschüler und Lehrer waren sehr nett und die Atmosphäre war familiär. Der Unterricht war gut strukturiert und vielfältig. Wir lösten gemeinsam in der Klasse Aufgaben und man tauschte sich auch gegenseitig über das Leben und die Traditionen in seinem Land aus. Dadurch bekam ich neue Einblicke über das Leben in anderen Ländern und lernte einiges dazu, wovon ich vorher noch nichts wusste.                                                                                                                                
Die Schule hat außerdem immer ein Nachmittagsprogramm angeboten, wie z.B. gemeinsames Grillen oder einen Strandausflug zu unternehmen.

Besonders gut gefallen hat mit der Ausflug in das Stadtzentrum, um sich das Feuerwerk anzuschauen, was nur einmal jährlich stattfindet. Viele Leute waren da, um das große Feuerwerk zu bewundern und die Stimmung war sehr ausgelassen.                                  
Meine Gastfamilie war sehr freundlich und hat mich und meine eine Freundin, mit der ich zusammen dorthin gereist bin, herzlich bei sich aufgenommen. Außer uns beiden gab es noch zwei weitere Austauschschüler. Sie kamen jeweils auch aus verschiedenen Ländern und besuchten andere Sprachschulen, die sich in der Umgebung befanden. Insgesamt waren wir also sechs Leute in dem Haus (2 Gasteltern + 4 Schüler). Obwohl wir so viele in einem Haus waren, gab es jedoch nie Schwierigkeiten wie beispielsweise bei der Badnutzung. Generell sah man die Anderen eher selten, da sie ebenfalls viel unterwegs waren. Zum Abendessen kamen jedoch die meisten zusammen und man hat gemeinsam gegessen. Währenddessen haben wir alle miteinander gesprochen und uns gegenseitig von unserem Tag, und was wir so gemacht haben, erzählt. Alles in Allem, hat mir die Zeit in Bournemouth sehr gefallen, da die Menschen in der Schule und in der Gastfamilie immer nett und offen gegenüber einem waren und ich mich dadurch wohl gefühlt habe.  Auch ist die Stadt an sich sehenswert, denn der Strand ist wirklich schön und auch das Stadtzentrum bietet viele Möglichkeiten, Etwas zu unternehmen.

Stefanie hat an dieser Sprachreise teilgenommen:
> Sprachreise Bournemouth 16+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.