Reisebericht Antibes

In meine Herbstferien habe ich vom 05.Oktober bis zum 18.Oktober eine Sprachreise in Antibes besucht. Ich habe mich für diese Sprachreise entschieden, da ich mein französisch verbessern wollte.
Am Sonntag den 05.Oktober flog ich von Düsseldorf 1 ½ Stunden bis nach Nizza, wo ich von meiner Gastmutter sehr herzlich abgeholt wurde. Schon im Auto haben wir uns gut unterhalten und direkt gut verstanden. Nachdem sie mir das Haus, welches zwar klein aber trotzdem sehr gemütlich war, kam auch schon meine Zimmergenossin Nadja aus der Schweiz. Auch mit ihr verstand ich mich von Anfang an sehr gut. Am Montag begann um 8:45 Uhr die Schule mit einem Einstufungstest für alle Neuen, mit welchem man sehen konnte wie gut wir französisch können. Danach gab es Mittagessen in der Cafeteria über der Schule von wo aus wir dann später mit den Animateuren Antibes besichtigten und so einen ersten Überblick über die Stadt bekamen. Am Abend haben wir alle zusammen in der Residence gegrillt und Spiele gespielt um uns alle besser kennen zu lernen. Am Dienstag wurden wir dann nach den Ergebnissen unserer Testergebnisse in die Sprachkurse eingeteilt und lernten unsere Lehrerin Sandrine kennen bei der wir die nächsten zwei Wochen Unterricht haben würden. Die Nachmittage sahen immer mehr oder weniger gleich aus, da immer ein Freizeitprogramm angeboten wurde. Man konnte sich am Dienstag für Sport, am Mittwoch für einen Stadtausflug, Donnerstags wieder für Sport und Freitags gab es verschiedene Angebote, für die man sich eintragen konnte. Den größten Teil unserer Freizeit verbrachten wir allerdings am Strand, da wir die meiste Zeit gutes Wetter hatten. Des Weiteren besuchten wir die umliegenden Städte am Wochenende wie Cannes, Nizza, Monaco oder Grasse, die alle sehr schön waren und auch gut mit Bus und Bahn zu erreichen sind. Über die gesamten zwei Wochen habe ich viel von Antibes und der Umgebung gesehen und natürlich auch viel gelernt in der Sprachschule, da der Unterricht sehr gut war und ich jetzt auch in der Schule deutlich die Unterschiede sehe. Meine Gastmutter war eine etwas ältere Dame, die sich wirklich sehr gut um uns gekümmert hat und mit der ich mich sehr gut verstanden habe. Wie ich schon erwähnte war die Schule bw. der Unterricht sehr gut, dennoch fand ich die Organisation der Animateure an manchen Stellen nicht so gut da häufiger Aktionen ausgefallen sind ohne eine wirkliche Erklärung und auch das Programm hat sich wiederholt so dass es in der zweiten Woche schon an manchen Stellen etwas langweilig wurde und wir deshalb auch eher Ausflüge untereinander selber organisiert haben.
Dennoch fand ich die Reise im Großen und Ganzen sehr gut und könnte mir vorstellen sie bei Gelegenheit zu wiederholen.

Isabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.