Reisebericht Kurs: G 27 Newbury Hall – 16. – 29.07.2017

Mitte Juli 2017 flog ich von Frankfurt nach London/Heathrow, um an einem zweiwöchigen Englisch-Intensivprogramm in Newbury teilzunehmen.
In London/Heathrow angekommen, fand ich sofort das Team, von dem ich mit anderen Neuankömmlingen in die nahegelegene „Welcome-Lounge“ gebracht wurde. Auch der Transfer nach Newbury klappte problemlos und auf der einstündigen Fahrt lernte ich schon meine ersten Mitschüler kennen.In der Schule wurden wir von den sehr sympathischen house-parents empfangen und bekamen erste (Sicherheits-)Einweisungen. Danach konnten wir in unsere Zimmer gehen, um den Koffer auszupacken. Diese sind zwar sehr klein, aber es ist angenehm,  ein eigenes Zimmer mit Bad zu haben. Jeden Morgen haben uns die house-parents gut gelaunt um 8 Uhr geweckt. Nach einem Sprachtest am Montagmorgen wurden wir in unsere Klassen aufgeteilt. In der ersten Woche bestand mein Kurs aus sechs Schülern, in der zweiten Woche waren wir zu acht. Der Unterricht ging von 9 – 17:30 Uhr, am Mittwoch und am Freitag hatten wir nachmittags frei. Die Lehrer waren alle sehr nett und es herrschte eine lockere, familiäre Atmosphäre. Sechs Mal in der Woche gibt es eine sogenannte „Conversation Class“, während der sich alle Schüler und Lehrer der Schule auf dem Schulhof versammeln und in kleinen Gruppen über ein vorgegebenes Thema diskutieren. Dadurch lernt man viele neue Menschen kennen und erfährt neue, interessante Dinge. In Newbury Hall waren überwiegend französische, italienische und russische Schülerinnen und Schüler. Ich war die einzige Deutsche, was den Vorteil hatte, dass ich zwei Wochen lang durchgehend nur englisch sprechen musste. Alle waren immer total begeistert und überrascht, als sie hörten, dass ich aus Deutschland komme 😀

Am Samstag fuhren wir mit der ganzen Schule nach Stratford upon Avon, der „Shakespeare-Stadt“. Von diesem „Tagesausflug“ hatte ich mir allerdings etwas mehr erhofft. Am Sonntag bin ich mit einer Französin, mit der ich mich angefreundet habe, und zwei russischen Mädchen auf eigene Faust nach Oxford gefahren, da ich mir als großer Harry Potter-Fan unbedingt die Drehorte anschauen wollte 😀  Es war ein toller Tag!
Nach Unterrichtsschluss wurden viele verschiedene Aktivitäten angeboten, wie z. B. Badminton, Zumba, Kinoabend oder auch mal Basteln. Gemeinsam mit der Französin habe ich fast alles ausprobiert und es hat immer sehr viel Spaß gemacht! Am Abend sind wir meistens ins Stadtzentrum gegangen, das ca. 10 Minuten von Newbury Hall entfernt ist. Auch für einen Spaziergang zur etwas außerhalb gelegenen Burg reichte die Zeit. Das Essen in der Mensa wurde immer frisch zubereitet und war sehr lecker. Ich habe mich auf die englischen Essgewohnheiten eingelassen und Kartoffelröstis und rote Bohnen zum Frühstück gegessen.

Nach zwei Wochen war ich zwar einerseits froh wieder nach Hause zu fahren, aber auch traurig, meine Freunde verabschieden zu müssen. Ich hatte eine tolle, unvergessliche Zeit in Newbury, habe viele neue Menschen aus anderen Ländern kennengelernt und konnte meine englische Sprache verbessern: Vor allem habe ich den Mut gewonnen, Englisch zu sprechen. Denn ich habe gemerkt, dass es überhaupt nicht schlimm ist, wenn man auch mal Fehler macht und nicht alles perfekt ist. Irgendwie verstehen die Leute einen immer 😀

Vielen Dank an Peters Sprachreisen für die gute Betreuung vor und während der Reise!

Josefine Künster (16 J.)

Josefine hat an dieser Sprachreise teilgenommen:
> Sprachreise für Schüler nach Newbury

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.