Reisebericht Peters Sprachschule

Um euch ein kleines Feedback bzw. einen Rückblick meines Englandaufenthalts in Brighton zu geben schreibe ich einen kleinen Reisebericht: Ich (17) habe mich für eine zweiwöchige Reise nach Brighton entschieden und bin dort während dieser Zeit an eine Sprachschule gegangen um mein Englisch ein wenig aufzubessern.
Ich wurde am ersten Tag in der Schule freundlich begrüßt und im Anschluss eingestuft wie gut mein Englisch ist, damit sie mich in einen passenden Kurs einteilen können. Das Ergebnis war der Kurs „Upper Intermediate“ mit dem ich in allen Bereichen vom Anspruchverhalten her zufrieden war. Ich konnte jedoch zur zweiten Woche bereits in den „Advanced’“ Kurs für die Speak&Listening Stunde wechseln.

sprachreise-brighton-ausflug
Mein bestes Freizeiterlebnis war die Reise nach Windsor und Oxford. Hier sind wir mit dem Bus
bis Windsor gefahren und haben dort die beliebte Wochenendresidenz der Queen besichtigt und wurden von unserem Guide durch den Ort geführt. Wir hatten Glück und konnten hier den Wechsel der Leibgarde betrachten der sich als ein kleines Highlight in Windsor darstellte. Nach 2-3 h sind wir weitere 1 ½ h nach Oxford weitergefahren und haben hier eine Führung durch das ganze Universitätsgelände bekommen. Wir durften in den Essenssaal der daher bekannt ist, dass dort Harry Potter gedreht wurde. Ich selbst war sehr begeistert von Oxford und fand es schön diese Erfahrung machen zu dürfen. Das beste an Brighton ist, dass es mittlerweile sehr viele junge Leute gibt und einige Nationen vertreten sind dadurch, dass dort viele Menschen hingehen um sich in ihrem Englisch zu verbessern oder um anderweitig zu studieren. Ich fand es durchaus interessant in nur einer Stadt das Gespräch mit Leuten aus aller Welt zu finden. Beispielsweise waren allein bei mir an der Schule Menschen aus der Schweiz, Italien, Frankreich, Türkei, Saudi Arabien, Japan, Fuerteventura und einigen mehr vorhanden. Des weiteren hatte ich während meiner Zeit in Brighton sehr gutes Wetter, wodurch ich auch einige schöne Nachmittage in und am Meer verbringen konnte. Brighton ist eine sehr aktive und freundliche Stadt. Man findet sowohl tagsüber als auch abends immer viele Leute auf den Straßen,die, soweit ich das beurteilen konnte, sehr freundlich und zuvorkommend sind. Ich habe viele verschiedene Menschen kennengelernt, wobei ich jedoch die meiste Zeit mit einem Italiener verbracht habe der zwar ein paar Jahre älter war als ich aber mit dem ich mich super verstanden habe. Wir haben uns abends an einer Bushaltestelle kennengelernt weil ich ihm gezeigt habe welche Buslinie er nehmen kann um zu seiner Gastfamilie zu gelangen. Daraufhin sind wir ins Gespräch gekommen. Es war zwar kein Einheimischer aber wir mussten dennoch auf Englisch kommunizieren was sich aber nicht als Problem erwies. Meiner Meinung nach kann ich mit Blick auf die Reise nicht von einer einzelnen „besten“ Situation sprechen, da ich jeden Moment genossen habe und ich kein negatives Wort über Brighton und seine Einwohner verlieren kann. Ich habe in kurzer Zeit viele verschiedene junge Menschen kennengelernt, mit denen ich immer noch in Kontakt stehe. Sei es aus dem Sportstudio, der Schule, abends aus der Stadt oder mit der Gastfamilie. Das hilfreichste was ich aus meinem Sprachkurs mitnehmen kann sind verschiedene und sehr nützliche Redewendungen, sowie zahlreiche Websites um sein Englisch auch nach der Reise weiterhin zu verbessern. Am Anfang wirkte der Unterricht etwas strukturlos auf mich aber nach den ersten paar Tagen zeigte sich, dass meine Bedenken unbegründet waren und der Unterricht wohlbedacht ist. Auch wenn ich zwar nur eine sehr kurze Zeit dort war, nach der man nicht erwarten kann, dass man sehr große Fortschritte macht, kann ich sagen, dass ich mir sicher bin dass ich mich verbessert habe und etwas sicherer mit dem Englisch umgehen kann. Die Lehrerin Harriet Morris aus dem Advanced Speak&Listening Kurs den ich in meiner zweiten Woche besucht habe war in meinen Augen die, bei der ich am meisten lernen konnte. Das gute an ihrem Unterricht war, dass sie uns mit interessanten Übungen auf Fehler in der Aussprache und anderen wichtigen Aspekten aufmerksam gemacht hat und uns schnell zeigen konnte wie man seine Aussprache und auch im allgemeinen seine Sprech- und Hörfähigkeiten verbessern kann. Was meine Gastfamilie angeht war ich mehr als sehr zufrieden. Sie haben für mich jeden Abend gekocht und sich richtig viel Mühe dabei gegeben mir eine schöne Zeit in Brighton zu machen. Sie waren locker drauf und es sind auch oft nur kleine Gesten wie z.B. ein Zettel mit einem netten Guten Morgen in der Früh auf dem Frühstückstisch oder, dass sie mir meine Wäsche gewaschen hat, die einen gut gelaunt durch den Tag bringen. Das Essen hat wunderbar geschmeckt und es war immer mehr als reichlich vorhanden. Ich werde auf jeden Fall versuchen mit ihnen in Kontakt zu bleiben und sie eventuell noch einmal zu besuchen, falls das möglich ist. Sehr gut für mich war, dass in der Schule alle älter waren als ich, denn ich komme meistens mit Menschen die ein wenig älter sind als ich besser zurecht. Es hat mir sehr viel Spaß bereitet auch einige Abende mit jungen Leuten aus der Schule zu verbringen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Alles in allem war es eine lohnenswerte Bildungsreise für mich, was ja auch der Hauptgrund war aber auch ein schönes Erlebnis was die Menschen, die Schule, die Stadt, Ausflüge und vor allem auch meine Gastfamilie angeht. Sprachreise Brighton Sascha Westermann Sascha hat an dieser Sprachreise teilgenommen:
> Sprachreise Brighton für Schüler

> Sprachreisen für Schüler, Erwachsene, Firmen und Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.