Reisebericht Schülersprachreise nach Brighton von Carolin Koch

Herzlich Willkommen zu meinem Reisebericht. Mein Name ist Carolin Koch, und gemeinsam mit meiner besten Freundin habe ich in den letzten Herbstferien eine 2-wöchige Sprachreise nach Brighton gemacht. Wir hatten ursprünglich beschlossen diese Reise anzutreten um unser Englisch zu verbessern, allerdings kann ich nach diesen zwei Wochen behaupten kann, deutlich mehr als nur Sprachkenntnisse mitgenommen zu haben.
Meine Freundin und ich sind gegen späteren Nachmittag am Flughafen in London-Stansted gelandet und wurden dort von einem sehr freundlichen Taxifahrer abgeholt, der uns zu unseren Gastfamilien gebracht hat und dort sogar geklingelt hat um sicher zu stellen, dass man uns erwartet. Dies war auch absolut der Fall und wir beide wurden sehr herzlich begrüßt. Sprachreisen Brighton für Schüler ab 16 JahrenUnsere Gastmutter und ihre beiden Kinder setzten sich gemeinsam mit uns an den Tisch und wir aßen leckere Pizza. Erschöpft aber voller Vorfreude auf den kommenden ersten Schultag, fielen wir am ersten Tag ins Bett. Am nächsten Tag gab es morgens, wie in den kommenden Tagen immer, Toast und Müsli. Dann in der Schule mussten wir einen schriftlichen und mündlichen Einstufungstest machen, bei dem wir feststellten, dass neben uns beiden noch 2 andere Deutsche in unserem Alter angereist waren. Außerdem saßen noch zwei Franzosen bei uns und wir 6 verbrachten auch die nächsten zwei Wochen gemeinsam in denen wir uns alle angefreundet haben. Nachdem wir dann unseren Sprachkenntnissen entsprechend in Klassen eingeordnet wurden, ging der Unterricht los. In den ersten beiden Stunden des Tages lernten wir immer sehr viele neue Vokabeln und Ausdrücke, die wir tatsächlich im Alltag auch gut gebrauchen können (Das ist im normalen Schulunterricht ja nicht unbedingt immer der Fall). Danach ging es eher um internationalere Themen, wie zum Beispiel Amerika, was mich als USA und Kanada-Fan natürlich sehr begeistert hat. Außerdem haben wir ein eigenes Radioskript  geschrieben, in meinem Fall eine Horrorgeschichte. Die Lehrer waren alle sehr offen und freundlich, sodass ich mich jeden Tag darauf gefreut habe wieder in ihrem Unterricht sitzen zu dürfen. Nachmittags gab es dann manchmal von der Schule angebotene Freizeitangebote, so sind wir einmal im Schwarzlicht Bowlen gegangen. Das hat echt Spaß gemacht! An anderen Tagen sind nur wir sechs zusammen an den Pier gefahren und sind Achterbahn gefahren, oder wir sind gemeinsam zu den „Seven Sisters“ gefahren, die man mit dem öffentlichen Bus aus Brighton gut in 2 Stunden erreichen konnte. Leider war es dann doch schon dunkel als wir dort angekommen sind, aber alleine für den Sonnenuntergang, den wir aus dem Busfenster sehen konnten, hat sich der Trip definitiv gelohnt. Am Wochenende haben meine Freundin und ich an einem Ausflug nach „Stonehenge and Bath“ teilgenommen. Stonehenge ist wirklich atemberaubend und ich hätte niemals gedacht, dass „Steine“ so beeindruckend sein können. Ich würde außerdem behaupten, dass ich selten eine so schöne Stadt wie Bath gesehen habe. Dadurch, dass dort jedes Gebäude aus dem gleichen Stein gebaut ist, bekommt die Stadt einen majestätischen Charakter und die Eindrücke, die ich an dem Tag gesammelt habe, werde ich so schnell nicht wieder vergessen. Insgesamt bin ich wirklich total zufrieden mit meinem Aufenthalt in Brighton, meiner Sprachschule und der Organisation durch „Martin Peters Sprachreisen“. Ich würde mich jeder Zeit wieder für diesen Veranstalter entscheiden. Danke!

Carolin Koch (16) hat an dieser Sprachreise teilgenommen:
> Sprachreise Brighton für Schüler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.