Sprachreise Jersey Pfingstferien 2016

Am Abreisetag war die Aufregung am Flughafen groß und ich konnte fast nicht still sitzen, zu viele Fragen schwirrten mir im Kopf herum.
Wie wird die Familie sein ? Werde ich alleine zurechtkommen? Und wie wie wird es mit dem Sprechen klappen ? Ein mulmiges Gefühl machte sich in meiner Magengegend breit.Schülersprachreise Jersey Hafen Schülersprachreise Jersey Kueste Dieses legte sich aber zum Glück sofort nach dem ankommen in der Familie. Ich war mit einem anderen Mädchen aus Deutschland in einer sehr netten Familie untergebracht.
Wir wohnten in einem typisch englischen Haus mit Vorgarten. Ein wenig auf dem Land im Westen von Jersey, umgeben von den Feldern der Jersey Potato. Auch zum Strand hatten wir es zum Glück nicht weit, was wir gleich am ersten Tag mit einem kleinen Strandspaziergang ausgenutzten.
Am Montag begann dann der Sprachunterricht. Unsere Gruppe war total nett und obwohl ich am Anfang niemanden kannte, fand ich schnell Anschluss und konnte sogar neue Freundschaften schließen. Vom Sprachunterricht war ich sehr positiv überrascht, da er viel abwechslungsreicher und interessanter als der Unterricht in der Schule war. Themen wie Umwelt, Reisen und Gedächnisverlust wurden besprochen und diskutiert. Das Sprechen stand im Fokus und dadurch kann ich rückblickend sagen, dass ich trotz deutscher Gruppe viel gesprochen habe und mich nun auch viel mehr traue zu reden.
Am Nachmittag standen dann immer verschiedene Aktivitäten auf dem Plan. Mir haben hier die Strandtage und vorallem der Wassersport, wie kayaking, am Besten gefallen. Aber das Tolle ist, dass das Angebot hier so vielseitig ist und Sport, Kultur, Natur, Inselfeeling und Shopping kombiniert werden. Einziger Kritikpunkt ist, dass das Angebot zum Teil ein wenig mehr für jünger Schüler ausgelegt war.
Auch am Wochenende konnte ich viel unternehmen, ich war an einem wunderschönen Strand surfen und habe eine Bustour um die komplette Insel gemacht. Schade ist nur, dass man in den Pfingstferien kein Busticket zu Verfügung gestellt bekommt und somit nicht so flexibel ist.
Als Tipp kann ich aber jedem raten, besonders mit der Familie zu reden und nachzufragen, so öffnen sich einem viel mehr Türen und man kann individuell noch so viel auf Jersey entdecken.
Abschließend kann ich sagen dass ich sehr froh bin an der Sprachreise teilgenommen zu haben, da ich meine Englischkenntnisse verbessern und sehr viele neue Erfahrungen sammeln konnte, die ich nie vergessen werde.

Madeleine Helber (16)
hat an dieser Sprachreise teilgenommen: Schülersprachreise Jersey

 

Ein Kommentar zu "Sprachreise Jersey Pfingstferien 2016"

  1. mpwpadmin13 Artikelautor

    Hallo Madeleine,
    danke für Deinen Reisebericht!
    Auf Jersey sind bei uns Fahrtkosten zur und von der Sprachschule sowie zu den Aktivitäten immer inbegriffen. Dies gilt natürlich nur, wenn man nicht in Gehweite zur Sprachschule und Aktivitäten wohnt.
    Der Transfer kann -je nach Reisetermin- mit dem schuleigenen Busdienst, durch ein Busnetzticket oder die Erstattung von Tickets durch unsere Sprachschule geschehen. Zu Pfingsten erfolgten die Transfers durch den schuleigenen Busdienst. Dies wird von unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr geschätzt, da bei vielen Schülersprachreisen Fahrtkosten gesondert gezahlt werden müssen.
    Wir freuen uns, dass Dir Deine Sprachreise nach Jersey so zugesagt hat.
    Beste Grüße
    Team von Martin Peters Sprachentraining

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.