Urlaubsbericht – Sprachreise Jersey

Der zweiwöchige Urlaub auf Jersey lässt sich nur empfehlen. Es ist abwechslungsreich und Spaß steht auf gleicher Linie wie das Englisch lernen. Meistens kam der Schulbus in St.Helier mit Verspätung was aber keinen störte denn wir konnten uns unterhalten und es hat nie geregnet. Um neun Uhr startete der Unterricht in einem der 13 Klassenzimmer und ging dann bis 10:30 Uhr nach einer halbstündigen Pause in der wir uns ordentlich stärken konnten oder einfach nur das Wetter genießen konnten ging es noch einmal in das selbe Klassenzimmer aber bei einem anderem Lehrer. Die Lehrer an der Sprachschule sind nett und freundlich wenn man die Regeln befolgt sonst mussten wir lustige Sachen machen wie zum Beispiel: „Tanze wie ein Affe!“ das war immer lustig. Jersey BeachDann war der Unterricht geschlossen nun konnten wir eine einstündige Pause genießen bevor wir zu unserer Freizeitaktivität aufbrachen. Nie das selbe immer was anderes. Mal in den Zoo, mal an den Strand surfen oder zum Minigolf. Nach zwei Stunden die wir in Ruhe genießen konnten ohne irgendetwas tun mussten kehrten wir zum College zurück. Um 16:30 wurden wir von den Bussen nach Hause gebracht leider ist das die Rush Hour Zeit auf Jersey wenn wir Pech  hatten standen wir eine Jersey BurgStunde im Stau. Zuhause angekommen hatte man Zeit auszuspannen, sich wenn man Glück hat mit anderen Mitbewohnern unterhalten oder etwas mit den Gastgeschwistern unternehmen. Wir sind jeden zweiten mit unserem Gastbruder in den Park gegangen. Um 18 Uhr gab es dann meistens Essen und es schmeckt einfach fabelhaft. Die Meeresluft macht müde und Jersey Stranddeshalb blieben wir nie lange wach. Trotzdem hatten wir jeden Tag Spaß. Insgesamt ist es eine schöne Zeit die einfach unvergesslich ist man muss nur aufpassen sonst holt man sich am ersten Tag einen Sonnenbrand. Es gibt bestimmte Regeln für die Ausgehzeiten von den Minderjährigen, aber trotzdem reicht es für die Abendaktivitäten. Leider geht die Zeit viel zu schnell vorbei und man nimmt viel mit. Die Reise sollte man am besten mit fünfzehn machen denn dann sind die meisten im selben Alter. Der beste Ausflug war der Ausflug als meine Freunde und ich in den falschen Bus stiegen und damit zum Bowling fuhren das war gleichzeitig auch lustig. Wir haben ständig Blödsinn gemacht doch unsere Gastfamilie hat das gelassen genommen.

 

 

Caroline,14

Caroline hat an dieser Sprachreise teilgenommen: > Sprachreise Jersey für Schüler

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.